Ätherische Öle für Tiere

doTERRA Ätherische Öle für Tiere

Als Anwender von ätherischen Ölen haben wir gelernt, Öle in so vielen verschiedenen Bereichen unseres Lebens zu nutzen. Es ist daher nur natürlich, dass wir auch unsere pelzigen Freunde davon profitieren lassen wollen. Die aktuelle Forschung zur Verwendung von Ölen bei unseren Haustieren, von Hunden und Katzen bis hin zu Pferden, ist jedoch begrenzt.

Aus diesem Grund ist es so wichtig, Ihren Tierarzt zu konsultieren, unabhängig davon, was Sie online lesen. Ihr Tierarzt ist ein geschulter Fachmann für die einzigartige Physiologie von Tieren, und darüber hinaus kennt er Ihr Haustier. Sie kennen seine spezifische medizinische Vorgeschichte und wissen, wie sein Körper anders funktioniert. In jedem Fall sollte Ihr Tierarzt Ihre erste Anlaufstelle sein, bevor Sie ein Öl bei Ihrem pelzigen Freund anwenden.

Davon abgesehen gibt es ein paar wissenswerte Punte wenn es um unsere Haustiere geht:

  • Katzen fehlt das Enzym Glucuronidase und sie sind nicht in der Lage, die phenolischen Verbindungen in ätherischen Ölen abzubauen. Daher sollten Katzen ätherische Öle nicht oral verabreicht werden und jede topische Anwendung sollte sorgfältig abgewogen werden. Die Öle mit hohem Phenolgehalt und Zitrusöle sollten besonders vermieden werden. (Zu den Ölen mit hohem Phenolgehalt gehören Öle wie Gewürznelke, Basilikum, Oregano, Thymian, Zimt und Cassia).
  • Das Gewicht und die Größe eines jeden Tieres spielen eine Rolle. Wie empfindlich Ihr Tier auf ein Öl reagiert, scheint mit seiner Größe oder seinem Gewicht zusammenzuhängen. Größere Tiere wie einige Hunde und Pferde scheinen in den wenigen Studien, die durchgeführt wurden, gut auf die topische Anwendung zu reagieren. Verwenden Sie Öle niemals bei Welpen oder Kätzchen.
  • Wenn eine Pflanze als giftig für ein Haustier bekannt ist, ist es wahrscheinlich auch das Öl. Zum Beispiel ist Eukalyptus für Katzen giftig, wenn er verschluckt wird, und es ist naheliegend, dass das Öl derselben Pflanze ebenfalls giftig ist. Aus dem gleichen Grund hassen viele Katzen den Geruch von Zitrusfrüchten, da diese für sie giftig sein können, wenn sie sie fressen. Nicht alle Katzen reagieren auf Zitrusfrüchte, aber es ist immer am besten, vorsichtig zu sein und die Verwendung von ätherischen Ölen aus Zitrusfrüchten auch bei Katzen zu vermeiden.
  • Fangen Sie klein an, verdünnen Sie immer, verwenden Sie immer in Maßen. Wenn Sie ein Öl nach Rücksprache mit Ihrem Tierarzt topisch anwenden wollen, beschränken Sie es auf eine kleine Fläche, verdünnen Sie es stark mit einem Trägeröl und verwenden Sie es nur selten.
  • Vermeiden Sie generell die innere Anwendung. Aufgrund fehlender Forschungsergebnisse empfehlen wir die innere Anwendung von Ölen bei Haustieren nicht. Es gibt einige Forschungsergebnisse über die innere Anwendung von Ölen bei Pferden, aber wir empfehlen diesen Ansatz zum jetzigen Zeitpunkt nicht generell.

Beim Diffundieren (Vernebeln) von Ätherischen Ölen

Was das Diffundieren in der Nähe von Tieren betrifft, so ist keine wissenschaftliche Literatur bekannt, die besagt, dass diffundierte ätherische Öle eine spezifische Wirkung auf Katzen oder andere Haustiere im Allgemeinen haben.

Es gibt jedoch eine kleine Menge an Forschungsergebnissen von Dritten über die Vorteile der Aromatherapie bei Hunden und Pferden, obwohl weitere Forschung noch erforderlich ist. Ein Tierheim, das Hunde rettete, diffundierte beispielsweise eine Kombination aus Lavendel- und Kamilleöl und beobachtete eine Zunahme der Ruhe und eine Abnahme des Bellens. Wenn jedoch Pfefferminz- und Rosmarinöl verteilt wurden, beobachteten die Forscher mehr Aktivität [1]. Die beruhigende Wirkung von Lavendelöl wurde auch bei Pferden beobachtet. Nachdem sie die Pferde einer sehr stressigen Situation ausgesetzt hatten, verteilten die Forscher entweder Lavendelöl oder Wasser in der Nähe der Pferdenase. Anschließend maßen sie die Herzfrequenz der Pferde und verglichen sie mit den normalen Grundwerten. Die Ergebnisse dieser Studie zeigen, dass die Herzfrequenz der Pferde, die nach einer Stresssituation Lavendelöl ausgesetzt waren, signifikant niedriger war als bei den Kontrollmessungen [2].

Für den Alltag empfehlen wir jedoch, diese allgemeinen Richtlinien zu befolgen, wenn Sie das Öl in der Nähe Ihrer Haustiere verteilen:

  • Stellen Sie sicher, dass der Raum, in dem Sie diffundieren, gut belüftet ist. Schließen Sie Ihr Haustier und den Diffusor niemals in einem engen Raum ein, und geben Sie ihm immer eine Möglichkeit, den Raum zu verlassen.
  • Lassen Sie den Diffusor nicht über einen längeren Zeitraum auf voller Leistung laufen. Wenn Sie den Diffusor in der Nähe eines Tieres verwenden, lassen Sie ihn jeweils nur ein paar Minuten laufen.
  • Stellen Sie sicher, dass der Diffusor sicher ist. Wenn der Diffusor herunterfällt oder das Tier Wasser aus dem Diffusor trinkt, kann dies potenziell schädlich sein.

Denken Sie auch daran, dass Sie Öle immer in einem Raum diffundieren können, aus dem Sie Ihre Haustiere vorübergehend fernhalten können. Obwohl Vorsicht geboten ist, sollten Sie die meisten Öle in der Nähe Ihrer Haustiere diffundieren können. Nachdem Sie Ihren Tierarzt konsultiert und dann diffundiert haben, achten Sie bitte darauf  was die Körpersprache Ihres Haustieres Ihnen mitteilt, um dementsprechend zu handeln.

[1] L. Graham, D. L. Wells, and P. G. Hepper, “The influence of olfactory stimulation on the behaviour of dogs housed in a rescue shelter,” Appl. Anim. Behav. Sci., vol. 91, no. 1–2, pp. 143–153, May 2005.

[2] C. E. Ferguson, H. F. Kleinman, and J. Browning, “Effect of Lavender Aromatherapy on Acute-Stressed Horses,” J. Equine Vet. Sci., vol. 33, no. 1, pp. 67–69, Jan. 2013.