Verschiedene Arten von Trägerölen und ihre Verwendung

doTERRA Trägeröle sehr nützlich, warum?

Während es einfach und am vertrautesten ist, ätherische Öle zu verwenden, indem man sie zu einem Diffusor hinzufügt, kann es auch genauso oder sogar noch vorteilhafter sein, Öle topisch zu verwenden, je nachdem, welche Ergebnisse Sie sehen möchten.

Was ist ein Trägeröl? Trägeröle sind pflanzliche Öle mit wenig bis gar keinem Duft, die zur Verdünnung ätherischer Öle verwendet werden. Sie sind nicht flüchtig wie ätherische Öle und lagerfähig. Wenn Sie ätherische Öle in Ihre Haut eintragen, verdünnen Trägeröle die Wirksamkeit des Öls. Das bedeutet jedoch nicht, dass das Öl weniger effektiv ist. Vielmehr bedeutet es, dass ätherische Öle besser in die Haut eindringen, da sie nicht so schnell verdunsten. Eine Verdünnung ist auch für bestimmte „heiße“ ätherische Öle notwendig und immer eine gute Idee, wenn man Öle mit Kindern oder für Menschen mit empfindlicher Haut verwendet. Im Zweifelsfall immer verdünnen.

Welches Trägeröl ist das Beste?

Die Erforschung von Trägerölen online kann überwältigend sein, weil es so viele verschiedene Arten gibt, die Sie verwenden können. Beachten Sie, dass es am besten ist, ein Trägeröl zu verwenden, das zu 100 Prozent rein ist. Auf diese Weise bleibt das chemische Profil des ätherischen Öls erhalten und das Öl wird leicht gelöst. Andernfalls hat das Trägeröl das Potenzial, die gewünschten Ergebnisse oder spezifischen Vorteile zu verändern.

Substanzen wie Butter, Pflanzenkürzungen und Vaseline sollten nicht als Trägeröle verwendet werden, da sie nicht in der erforderlichen Menge in die Haut eindringen.

Welche guten Trägeröle gibt es also? Wir haben eine Liste der bekanntesten Trägeröle zusammengestellt:

Fraktioniertes Kokosöl

Kokosöl ist reich an Antioxidantien und Vitamin E. Aber das dicke, unraffinierte Kokosöl, das Sie im Lebensmittelgeschäft finden, ist nicht so nützlich für die Aromatherapie, da es nicht ohne weiteres in die Haut aufgenommen wird. Das fraktionierende Kokosöl macht es ideal für die Aromatherapie. Der Prozess der Fraktionierung von Kokosöl lässt die Fettsäureketten abtrennen und erzeugt eine flüssige Konsistenz. Dem Öl selbst wird nichts hinzugefügt, um es so zu machen. Dies verleiht dem Öl eine viel längere Haltbarkeit und schafft ein Öl, das nicht fettet, leicht und besser absorbierbar ist.

Süßes Mandelöl

Großartig für alle Hauttypen und topische Anwendungen, Mandelöl wird von der Haut ziemlich gut aufgenommen. Es hat einen leicht nussigen Geruch, aber nichts Überwältigendes. Es ist ein großartiges Öl für die Gesichtspflege, da es die Feuchtigkeitsversorgung unterstützt. Beachten Sie jedoch, dass es sich nicht um eine Nussallergie handelt, da es oft in den gleichen Fabriken wie Erdnussöl hergestellt wird.

Jojobaöl

Obwohl Jojoba als Öl bezeichnet wird, ist es eigentlich ein Flüssigwachs. Geruchlos und goldgelb ist Jojoba ein weiteres beliebtes Trägeröl, weil es ideal für das Haar ist und die Haut ohne viel Glanz mit Feuchtigkeit versorgt. Es ist dem Öl sehr ähnlich, das Ihre Haut auf natürliche Weise produziert, und kann gut für fettige Haut sein.

Traubenkernöl

Dieses Öl ist reich an Linolsäure und wirkt sehr feuchtigkeitsspendend, besonders bei empfindlicher Haut. Sie werden es oft auf der Zutatenliste vieler Kosmetika finden. Sein Aroma ist leicht und süß, und seine Farbe ist klar. Es kann ein gutes Trägeröl sein, das bei gelegentlichen Unregelmäßigkeiten verwendet werden kann.

Olivenöl

Obwohl es schwer, ölig und geruchsintensiver sein kann als die anderen, hat Olivenöl den Vorteil, dass es sowohl Vitamin- als auch Mineralstoffgehalt hat. Abhängig von der Menge und der Verdünnung, die Sie benötigen, kann Olivenöl den Duft überlagern.